IR-Unterheizung

manuelles Löten ohne Temperatur-Stress

Mit der kompakten Unterheizung Hot-Beam-04 entwickelte MARTIN ein neues Gerät mit Rapid-IR-Technologie, welches dem Anwender ein wesentlich schnelleres und entspannteres manuelles Löten gewährleistet. Im Zeitalter des bleifreien Handlötens ist die Lötspitze einer um 50 °C höheren Lötspitzentemperatur ausgesetzt. Diese stärkere Hitze ist für eine Lötspitze nur schwer zu verkraften. Das Hot-Beam-04 löst das Problem, indem es die Lötspitze entlastet und die erforderliche Gesamthitze zum Löten zu jeweils 50 Prozent auf Ober- und Unterhitze verteilt. Für den Anwender hat das den Vorteil, dass die Lötstellen besser benetzen, die Lötspitzen eine höhere Lebensdauer erzielen und die Bauelemente nicht geschädigt werden.


Mit der zum Patent angemeldeten Rapid-IR-Technologie des Hot-Beam-04 erwärmt sich die Leiterplatte beim Handlöten mit maximal zulässiger Aufheizgeschwindigkeit und hält dann konstant die voreingestellte Solltemperatur von bis zu 150 °C. Die Unterheizung vermeidet die Überhitzung von Bauelementen, verbessert die Benetzung und verlängert wesentlich die Lebensdauer der Lötspitzen.

Die kompakte Hot-Beam-04 Unterheizung findet mit ihren Abmaßen von nur 290x140x40 mm auf dem kleinsten Arbeitstisch Platz. Zur Befestigung der Leiterplatten stehen mehrere Varianten zur Verfügung. Der neue Handy-Fix-03K besteht aus einer EGB-sicheren Grundplatte und einer magnetisch verschiebbaren Leiterplattenklemme. Darin werden die Leiterplatten mit Federn fixiert. Damit ist das Aufspannen der Leiterplatten für den Anwender noch einfacher.

Verbesserung der Lötstellen-Benetzung
Hot-Beam-04 verringert die erforderliche Lötspitzentemperatur. Dadurch verlängert sich auch die Lebensdauer des Flussmittels (Flux) beim Löten. Das Flussmittel wird also beim Lötvorgang nicht so schnell verbraucht. Besonders in der Phase der Benetzung der Lötstelle steht das Flux noch in ausreichender Menge zur Verfügung.